MGM Resorts: Entain lehnt Milliardendeal ab

Steht die nächste Fusion bevor? MGM Resorts International hat für Entain plc umgerechnet €8,97 Milliarden geboten. Die Mutterfirma von Bwin, Coral, Ladbrokes und partypoker lehnte jedoch ab.

In den USA wird der Sportwettenmarkt erschlossen. Wer keinen Partner findet, bleibt außen vor. So wundert es nicht, dass es auch Übernahmebemühungen gibt. Caesars Entertainment plant William Hill zu übernehmen, der Deal soll noch im ersten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen.

Nun hat weiteres amerikanisches Casinounternehmen die Augen auf einen britischen Buchmacher geworfen. MGM Resorts will Entain (ehemals GVC Holdings) aufkaufen. Zum Unternehmen gehören unter anderem Ladbrokes Coral, bwin, Gamebookers, Sportingbet Betboo sowie partypoker. Seit Sommer 2018 arbeiten beide Unternehmen zusammen. So liefert Entain die Software für BetMGM.

Berichten zufolge bot MGM Resorts £1,383 pro Entain-Aktie. Dies lag 22 % über dem Kurs zum Jahreswechsel. Die insgesamt £8,1 Milliarden sind jedoch nicht genug. Per Statement gab Entain bekannt, dass dieser Preis „das Unternehmen und seine Perspektiven deutlich unterbewertet“. Die Verkaufsgerüchte sorgten auch direkt dafür, dass die Aktie nach oben kletterte und aktuell mit über £1,43 gehandelt wird.

Latest posts